Zahnheilkunde
Dr. Frank Bohlsen | Dr. Lars Steinebrunner und Kollegen

Team Bohlsen-Steinebrunner

Sprechen wir über Zähne...

„Drei-sieben c okklusal, drei-acht f“ – kommt Ihnen diese mysteriöse Geheimsprache bekannt vor? Wir möchten Sie aufklären über die wichtigsten Fachbegriffe in der „Zahnarztsprache“, die Sie vor allem bei Ihrem Erstbesuch und bei regelmäßigen Kontrollbesuchen aus dem Munde Ihres Zahnarztes hören. Unter dem Menüpunkt „Das Zahnschema“ konnten Sie bereits nachlesen, was die Ziffern dieser Sprache bedeuten. Hier zeigen wir Ihnen, welche Bedeutung hinter den anderen Abkürzungen steht.

Abkürzungen

approximal – zwischen zwei Zahnkronen
buccal – wangenwärts
distal – von der Kiefermitte abgewandt
labial – der Lippe zugewandt
lingual – der Zunge zugewandt
mesial – der Kiefermitte zugewandt
okklusal – kauflächenwärts
palatinal – den Gaumen betreffend
vestibulär – zum Mundvorhof gerichtet
zervikal – den Zahnhals betreffend

f = fehlt
c = Karies
z = zerstört
x = extraktionswürdig
e = ersetzt
k = Krone
pk = Teilkrone
b = Brückenglied
t = Teleskopkrone
h = Klammer (Halteelement)
o = Geschiebe
i = Implantat